23Aug

Welche "optionalen Funktionen" von Windows 10 und wie man sie ein- oder ausschaltet

Windows 10 enthält eine Reihe von "optionalen" Funktionen, die Sie über den Windows-Funktionsdialog aktivieren oder deaktivieren können. Viele dieser Features sind für Geschäftsnetzwerke und Server gedacht, während andere für alle nützlich sind. Im Folgenden finden Sie eine Erläuterung der einzelnen Funktionen und wie Sie sie ein- oder ausschalten können.

Alle diese Windows 10-Funktionen belegen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte, unabhängig davon, ob sie aktiviert sind oder nicht. Sie sollten jedoch nicht alle Funktionen aktivieren, da dies zu Sicherheitsproblemen und einer langsameren Systemleistung führen kann. Aktivieren Sie nur die Funktionen, die Sie benötigen und tatsächlich verwenden werden.

So zeigen Sie die optionalen Funktionen von Windows an und schalten sie ein und aus

Windows 10 bietet keine Möglichkeit, diese Funktionen über die neue Anwendung "Einstellungen" zu verwalten. Sie müssen das alte Windows-Features-Dialogfeld verwenden, das in der Systemsteuerung verfügbar ist, um Features zu verwalten.

instagram viewer

In diesem Dialogfeld für Windows-Funktionen können Sie Funktionen wie das Hyper-V-Virtualisierungstool von Microsoft, den IIS-Webserver( IIS = Internet Information Services) und andere Server sowie das Windows-Subsystem für Linux aktivieren. Sie können auch den Zugriff auf einige Standardfeatures entfernen. So können Sie beispielsweise Internet Explorer deaktivieren, um diesen Legacy-Webbrowser vor Windows 10 zu verbergen. Die genauen Funktionen, die Ihnen hier zur Verfügung stehen, hängen von der von Ihnen verwendeten Edition von Windows 10 ab.

Um die Systemsteuerung zu starten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start, oder drücken Sie Windows + X auf Ihrer Tastatur und wählen Sie "Systemsteuerung" aus dem angezeigten Menü.

Klicken Sie in der Liste auf "Programme" und wählen Sie unter "Programme und Funktionen" die Option "Windows-Funktionen ein- oder ausschalten".

Sie können dieses Fenster auch schnell mit einem einzigen Befehl starten.Öffnen Sie dazu das Startmenü, geben Sie "optionale Funktionen" ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie können auch Windows-Taste + R drücken, um das Dialogfeld "Ausführen" zu öffnen, "optionale Funktionen" eingeben und die Eingabetaste drücken.

Die Liste der verfügbaren Windows-Funktionen wird angezeigt. Wenn ein Feature ein Häkchen hat, ist es aktiviert. Wenn eine Funktion kein Häkchen hat, ist sie deaktiviert.

Wenn Sie ein Quadrat in einer Box sehen, enthält das Feature mehrere Unterfunktionen und nur einige davon sind aktiviert. Sie können das Feature erweitern, um zu sehen, welche seiner Unterfunktionen vorhanden und nicht aktiviert sind.

Klicken Sie auf "OK" und Windows übernimmt die von Ihnen vorgenommenen Änderungen. Abhängig von den aktivierten oder deaktivierten Funktionen wird in Windows möglicherweise ein Neustart des Computers erforderlich, damit die Änderungen wirksam werden.

Sie können dies vollständig offline und ohne Internetverbindung tun. Die Funktionen werden auf Ihrem Computer gespeichert und nicht heruntergeladen, wenn Sie sie aktivieren.

Was sind die optionalen Funktionen von Windows 10?

Also, was sollten Sie an- oder ausschalten? Wir haben eine Liste mit einigen Funktionen zusammengestellt, die unter Windows 10 Professional zur Verfügung stehen, da viele der interessantesten Funktionen - wie der Hyper-V-Virtualisierungsserver - Windows 10 Professional erfordern. Wenn Sie Windows 10 Home verwenden, verfügen Sie nur über einige dieser Funktionen. Wenn Sie Windows 10 Enterprise oder Education verwenden, stehen Ihnen noch mehr Funktionen zur Verfügung. Dies sind nur die häufigsten, denen Sie begegnen können.

  • . NET Framework 3.5( enthält. NET 2.0 und 3.0) : Sie benötigen dieses Programm, um Anwendungen auszuführen, die für diese. NET-Versionen geschrieben wurden. Windows wird sie automatisch installieren, wenn eine Anwendung sie benötigt.
  • . NET Framework 4.6 Erweiterte Dienste : Diese Funktionen werden bei Bedarf automatisch installiert. Sie müssen nur Anwendungen ausführen, die sie benötigen.
  • Active Directory-Verzeichnisdienste : Dies stellt einen LDAP-Server( Lightweight Directory Access Protocol) bereit. Es wird als Windows-Dienst ausgeführt und stellt ein Verzeichnis für die Authentifizierung von Benutzern in einem Netzwerk bereit. Es ist eine leichte Alternative zu einem vollständigen Active Directory-Server und nur in bestimmten Unternehmensnetzwerken nützlich.
  • Eingebauter Shell-Launcher : Diese Funktion ist erforderlich, wenn Sie die Explorer.exe-Shell von Windows 10 durch eine benutzerdefinierte Shell ersetzen möchten. Die Microsoft-Dokumentation empfiehlt, diese Funktion zum Einrichten einer herkömmlichen Windows-Desktopanwendung im Kioskmodus zu verwenden.
  • Hyper-V : Dies ist das Virtualisierungstool von Microsoft. Es enthält die zugrunde liegende Plattform und die zugrunde liegenden Dienste sowie ein grafisches Hyper-V-Manager-Tool zum Erstellen, Verwalten und Verwenden virtueller Maschinen.
  • Internet Explorer 11 : Wenn Sie den Legacy-Webbrowser von Microsoft nicht benötigen, können Sie den Zugriff auf Internet Explorer vollständig deaktivieren.
  • Internetinformationsdienste : Dies stellt Microsoft IIS Web- und FTP-Server zusammen mit Tools zur Verwaltung der Server bereit.
  • Internet-Informationsdienste Hostable Web Core : Dies ermöglicht Anwendungen, einen Webserver mit IIS in ihrem eigenen Prozess zu hosten. Sie benötigen diese Installation nur, wenn Sie eine Anwendung ausführen müssen, die dies erfordert.
  • Isolierter Benutzermodus : Eine neue Funktion in Windows 10, mit der Anwendungen in einem sicheren, isolierten Bereich ausgeführt werden können, wenn sie dafür programmiert sind. Sie benötigen dazu nur ein Programm, das Sie benötigen oder benötigen. Hier ist ein Video mit mehr technischen Details.
  • Legacy-Komponenten( DIrectPlay) : DirectPlay war Teil von DirectX und wurde von einigen Spielen für Netzwerk- und Multiplayer-Spiele verwendet. Windows 10 sollte es automatisch installieren, wenn Sie ein altes Spiel installieren, das DIrectPlay benötigt.
  • Medienfunktionen( Windows Media Player) : Sie können den Zugriff auf Windows Media Player von hier aus deaktivieren, wenn Sie keine Verwendung dafür haben.
  • Microsoft Message Queue( MSMO) -Server : Dieser alte Dienst verbessert die Kommunikation in unzuverlässigen Netzwerken, indem Nachrichten in eine Warteschlange gestellt und nicht sofort gesendet werden. Dies ist nur nützlich, wenn Sie eine Geschäftsanwendung haben, die diese Funktion benötigt und verwendet.
  • Microsoft Print zu PDF : Der Windows 10 enthaltene PDF-Drucker kann von hier aus deaktiviert werden, wenn Sie möchten( aber es ist so nützlich, wir wissen nicht, warum Sie das tun würden).
  • MultiPoint Connector : Damit kann Ihr Computer von den MultiPoint Manager- und Dashboard-Anwendungen überwacht und verwaltet werden. Es ist nur in Unternehmensnetzwerken nützlich und nur dann, wenn diese Netzwerke diese Verwaltungstools verwenden.
  • Druck- und Dokumentservices : Die Funktionen Internetdruckclient und Windows-Fax und -Scan sind standardmäßig aktiviert. Diese ermöglichen das Drucken über das Netzwerk, Faxen und Scannen. Sie können auch Unterstützung für die Druckprotokolle LPD und LPR hinzufügen, obwohl diese älter und nicht so gebräuchlich sind. Sie werden nur benötigt, wenn Sie eine Verbindung zu einem Netzwerkdrucker herstellen müssen, der sie benötigt. Die Scan-Management-Funktion dient zum Verwalten und Überwachen von Scannern, die an ein Netzwerk angeschlossen sind.
  • RAS-Verbindungsmanager-Verwaltungskit( CMAK) : Mit diesem Tool können Sie benutzerdefinierte Remotezugriffsprofile für VPNs erstellen. Wenn Sie nicht wissen, dass Sie dies benötigen, um ein Netzwerk zu verwalten, brauchen Sie es nicht.
  • Remote Differential Compression API Unterstützung : Dies bietet einen schnellen Algorithmus für den Vergleich synchronisierter Dateien. Wie viele andere Funktionen ist es nur nützlich, wenn eine Anwendung es erfordert
  • RIP Listener : Dieser Dienst hört Routing Information Protocol-Ankündigungen, die von Routern gesendet werden. Es ist nur nützlich, wenn Sie einen Router haben, der das RIPv1-Protokoll unterstützt. Dies kann in einem Unternehmensnetzwerk nützlich sein, wird aber zu Hause nicht nützlich sein.
  • Simple Network Management-Protokoll( SNMP) : Dies ist ein altes Protokoll zum Verwalten von Routern, Switches und anderen Netzwerkgeräten. Es ist nur nützlich, wenn Sie in einer Umgebung arbeiten, die dieses alte Protokoll verwendet.
  • Einfache TCPIP-Dienste( d. H. Echo, Tageszeit usw.) : Dies beinhaltet einige optionale Netzwerkdienste. Der "Echo" -Dienst könnte möglicherweise für die Netzwerkfehlersuche in einigen Geschäftsnetzwerken nützlich sein, aber ansonsten sind diese nicht nützlich.
  • SMB 1.0 / CIFS-Dateifreigabe-Unterstützung : Dies ermöglicht die gemeinsame Nutzung von Dateien und Druckern mit älteren Windows-Versionen von Windows NT 4.0 bis Windows XP und Windows Server 2003 R2.Linux- und Mac-Betriebssysteme können auch das ältere SMB-Protokoll für die Datei- und Druckerfreigabe verwenden.
  • Telnet-Client : Dies stellt einen Telnet-Befehl bereit, mit dem Sie eine Remote-Verbindung zur Befehlszeilenschnittstelle auf Computern und Geräten herstellen können, auf denen ein Telnet-Server ausgeführt wird. Telnet ist alt und nicht sicher. Sie sollten Telnet derzeit nicht über das Netzwerk verwenden, aber dies könnte nützlich sein, wenn Sie sich mit einem alten Gerät verbinden.
  • TFTP-Client : Dies stellt einen tftp-Befehl bereit, mit dem Sie Dateien mit dem Trivial File Transfer Protocol auf Computer und Geräte übertragen können. TFTP ist auch alt und nicht sicher, also sollten Sie es auch nicht verwenden. Aber Sie müssen es möglicherweise mit einigen alten Geräten verwenden.
  • Windows Identity Foundation 3.5 : Bei älteren. NET-Anwendungen ist dies möglicherweise noch erforderlich, aber. NET 4 enthält ein neues Identitätsframework. Sie müssen dies nur installieren, wenn Sie eine ältere. NET-Anwendung ausführen müssen, die sie benötigt.
  • Windows PowerShell 2.0 : PowerShell ist eine komplexere Skript- und Befehlszeilenumgebung als die alte Eingabeaufforderung. Es ist standardmäßig aktiviert, aber Sie können PowerShell deaktivieren, wenn Sie möchten.
  • Windows-Prozessaktivierungsdienst : Dieser Dienst steht mit dem Internet Information Services-Webserver in Verbindung. Sie benötigen es nur, wenn Sie eine Serveranwendung ausführen, die dies erfordert.
  • Windows-Subsystem für Linux : Im Windows 10-Jubiläums-Update ermöglicht dieser Dienst die Verwendung der Ubuntu Bash-Shell und die Ausführung von Linux-Anwendungen unter Windows 10.
  • Windows TIFF iFilter : Diese Funktion ermöglicht dem Windows-Indizierungsdienst die Analyse von. TIFF-Dateien undoptische Zeichenerkennung( OCR) durchführen. Es ist standardmäßig deaktiviert, da dies ein CPU-intensiver Prozess ist. Wenn Sie jedoch viele TIFF-Dateien verwenden, z. B. wenn Sie Papierdokumente regelmäßig nach TIFF scannen, könnte dies möglicherweise eine nützliche Funktion sein, mit der Sie diese gescannten Dokumente leichter durchsuchen können.
  • Arbeitsordner-Client : Mit diesem Tool können Sie Ordner aus einem Unternehmensnetzwerk mit Ihrem Computer synchronisieren.
  • XPS Services : Dies ermöglicht das Drucken in XPS-Dokumenten. Microsoft hat dieses Dokumentformat mit Windows Vista erstellt, und es hat nie abgehoben. Daher sollten Sie stattdessen lieber als PDF drucken. Deaktivieren Sie diese Funktion, und der XPS-Drucker wird aus der Liste der installierten Drucker gelöscht( Sie können jedoch auch im Fenster Geräte und Drucker mit der rechten Maustaste auf den XPS-Drucker klicken und "Gerät entfernen" auswählen).
  • XPS Viewer : Diese Anwendung ermöglicht es Ihnen, XPS-Dokumente anzuzeigen.

Die meisten Windows-Benutzer müssen dieses Fenster nie besuchen und diese Funktionen aktiv verwalten. Windows 10 installiert bei Bedarf automatisch Funktionen, die von Programmen benötigt werden. Für bestimmte Funktionen ist es jedoch hilfreich zu wissen, wo Sie sie aktivieren oder deaktivieren können. Wenn Sie jemals ein Feature haben, das Sie denken, sollten Sie es, es ist ein guter Ort, um zu überprüfen.